Categories
Reports Training

Challenge Kraichgau: Vergleich Rad 2010/2011

Nach zwei sehr beschäftigungsreichen Tagen bin ich leider erst heute dazugekommen, mir meine gesammelten SRM-Daten vom Radpart der Challenge Kraichgau näher anzuschauen. Mich hat vor allem interessiert, warum trotz höherer Wattleistung langsamer war als im Vorjahr. Meine Fragen wurden beantwortet, soviel sei schon mal verraten.

 

Zunächst aber ein Blick auf die Wattleistung im Vergleich der beiden Jahre 2010 und 2011. Die gelbe Kurve zeigt die Werte aus dem Jahr 2010, die rote Kurve aus dem Jahr 2011. Die Kurven sind zeitlich 3 Minuten auseinander, die rote Kurve muss man gedanklich ein Stück nach links verschieben.

Challenge Kraichgau 2010/2011 Watt

Die Kurven sind relativ deckungsgleich, die rote generell etwas höher als die gelbe. Ich konnte durchweg mehr Leistung auf die Pedale bringen als im Vorjahr.

 

Ein Blick auf die Herzfrequenzkurve zeigt, dass diese in diesem Jahr trotz höherer Leistung niedriger lag als im Vorjahr. Daraus möchte ich aber keine weiteren Schlüsse ziehen, da die Herzfrequenz noch von zu vielen anderen Parametern abhängt.

 

Die Trittfrequenzkurven sind weitgehend identisch, der Schnitt lag dieser Jahr bei 81, im letzten Jahr bei 79 Umdrehungen pro Minute.

 

Das Höhenprofil sollte sich gegenüber dem Vorjahr auch nicht verändert haben …

 

Zu guter letzt kommen wir zur Rätsels Lösung, der Geschwindigkeitskurve

Man kann dort relativ gut erkennen, das ich bergauf genauso schnell oder schneller war als im letzten Jahr, bergab oder generell auf den schnelleren Passagen ab 45km/h deutlich an Zeit verloren habe … und das trotz des neuen Rades. Der fehlende Aerohelm hat sicherlich auch seinen Teil dazu beigetragen, den kompletten Zeitverlust würde ich damit aber nicht erklären wollen. Die äusseren Bedinungen waren ebenfalls schwieriger als im Vorjahr, das hat auch seinen Teil dazu beigetragen. Zu guter letzt bin ich an manchen Passagen auch nicht so aggressiv gefahren. Die Kombination dieser drei Dinge dürfte den Zeitverlust weitestgehend erklären.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.