Categories
Training

Trainingswoche 04: 11.06-17.06.2012 – “Recovery”

Die letzte Ruhewoche stand bevor, redlich verdient nach dem vergangen heftigen Trainingsblock mit der Challenge Kraichgau als kleinem Höhepunkt. Im Nachhinein betrachtet war es wohl zuviel Ruhe in dieser Woche, jedenfalls waren die Beine für den Testwettkampf am gestrigen Sonntag nicht wirklich toll. Und vom vielen Rumliegen bekommt man unnötige Nackenschmerzen, was sich dann wiederum nach unten bis in die Achillessehne durchzieht … sehr unschöne Sache.

  • Montag: 1h Schwimmen
  • Dienstag: lockerer 45min Dauerlauf (in Frankfurt mitten in der Stadt, wie gut dass ich da nicht leben muss)
  • Mittwoch: 90 Minuten Radfahren im Regen, das war eine richtige Schweinerei
  • Donnerstag: 90 Minuten Dauerlauf
  • Freitag: 75 Minuten Schwimmen
  • Samstag: 45 Minuten lockerer Dauerlauf
  • Sonntag: “privater Testwettkampf” 1h Schwimmen im Renntempo, 3h Radfahren über geplanten Wettkampftempo und 1,5h Koppellauf mit Steigerungen

Der Testwettkampf lief alles andere als gut und hat auch noch mehr Spuren hinterlassen als die Challenge Kraichgau vom letzten Wochenende. Schwimmen lief nicht so gut, da keine Kraft und noch weniger Technik vorhanden war. Die ersten 45min auf dem Rad waren vor allem mental sehr schwer, danach lief es deutlich besser und ich konnte die geplanten Wattwerte treten. Die letzten 15min waren dann volle Pulle, nochmal alles rausgehauen was drin war. Der anschliessende Lauf begann locker im Wettkampftempo, nach 30 Minuten erfolgte dann die erste Steigerung auf ein Tempo über WK-Tempo, die letzte halbe Stunde dann nochmal alles rausgehauen was noch drin war. Hinterher war ich dann komplett bedient bzw. fertig.

Nach Auswertung der Daten war´s dann doch nicht so schlecht, wie ich mich während des Trainings gefühlt habe.

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.