Categories
Reports

Heidelberg Halbmarathon – Saisonstart geglückt

Heute startete ich endlich in die neue Saison – sehr spät im Vergleich zu den Vorjahren. Das schlechte Wetter hatte dafür gesorgt, dass alle geplanten Laufwettkämpfe abgesagt wurden.

Nichtsdestotrotz war ich sehr zuversichtlich, da das Training sehr gut lief. Mit sehr vielen Grundlagen-Kilometern in den Beinen und ohne gezielte Vorbereitung sollte der Halbmarathon eine erste ernsthafte Standortbestimmung werden. Die Laufstrecke war mir nur zum Teil vom Heidelbergman bekannt – im Nachhinein gesehen war das ein kleiner Nachteil, da die Strecke doch ziemlich heftig ist.
So stand ich etwas unbedarft am Start, in der Hoffnung dass es nicht ganz so heftig werden würde wie es das Höhenprofil vorgab. Die ersten flachen Kilometer lief ich mit angezogener Handbremse und wurde auch noch sehr oft überholt. Das änderte sich schlagartig am ersten Anstieg, dem Philosophenweg. Ab diesem Zeitpunkt hat mich keiner mehr überholt und ich konnte einen Platz nach dem anderen gutmachen. Oben angekommen ging es auf Waldwegen zum Teil richtig steil bergab, unten ging es sofort in die nächste steile Rampe zum Stift. Das empfand ich als den schwierigsten Teil, gerade noch mit Highspeed bergab, und dann sofort im Schneckentempo die Rampe hoch. Hier konnte ich auch die erste Frau einsammeln.

Nach dem nächsten steilen Bergablauf ging es ein wenig auf flachen Terrain weiter, dieses Stück nutzte ich zur Verpflegung und einer kleinen Erholung. Der letzte Anstieg zum Schloss sollte es in sich haben, da musste ich meiner mangelnden Streckenkenntnis Tribut zollen. Sehr steil zu Beginn, dann deutlich abflachend – wenn man das vorher gewusst hätte. An der Verpflegungstelle auf halber Höhe gab es Bier … schade dass ich es eilig hatte 🙂

Auf der letzten Abfahrt konnte ich nochmals drei Positionen gutmachen, musste das allerdings mit einem ziemlich heftigen Wadenkrampf bezahlen. So rettete ich mich gefühlt auf einem Bein ins Ziel, mit einer Zeit von 1:24:14h. Das war gleichbedeutend mit dem 34. Gesamtrang und dem 7. Platz in meiner Altersklasse.

Das Fazit fällt positiv aus:

  • Formtest bestanden
  • Laufform ist schon ziemlich gut
  • der Wettkampf ist klasse, aber auch ziemlich hart. Man sollte definitiv wissen, was man da tut 😉

Bilder zum Wettkampf gibt es hier.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.