Categories
Misc

Back in business

Die Zeit des Rumlungerns ist nun endgültig vorbei … schön war´s, aber nach 5 Extra-Kilos und völligem Formverlust reicht es jetzt auch.

Seit knapp drei Wochen befinde ich mich wieder in regelmäßigem Training, 2,5 Wochen davon haben sich angefühlt als ob man sich noch nie in seinem Leben bewegt hätte. Diese Woche hat es dann aber den Schalter zum ersten Mal umgelegt, plötzlich rennt man 25 Sekunden auf den Kilometer schneller, schwimmt 2 Sekunden pro 25m schneller, bekommt keinen Hungerast mehr nach 2 Stunden Radfahren usw.  So kann es gerne weitergehen, bis zur alten Form muss der Schalter noch einige Positionen weitergedreht werden.

Was steht dieses Jahr auf dem Programm? Nun, es könnte ähnlich enden wie das letzte 😉

Erster Höhepunkt soll der Ironman Lanzarote werden, mit Ziel Hawaii-Qualifikation. Wenn das klappen sollte nehme ich Hawaii natürlich mit, muss mir dann aber den Start bei der Challenge Roth gründlich überlegen. Wobei da inzwischen einige Bekannte am Start sind und ich das nicht guten Gewissens absagen könnte … Naja, warten wir es mal ab. Es wäre auf jeden Fall deutlich mehr Zeit zwischen den Rennen und dadurch leichter zu verkraften als die letztjährige Aktion.

Als weitere Rennen sind bisher nur der Halbmarathon in Heidelberg und die Challenge Kraichgau (oder wie auch immer das Rennen bis dahin gelabelt sein wird) geplant, außerdem ein zweiwöchiges Trainingslager auf Lanzarote im Februar.

 

Zum Schluss noch das hier:

crossreifen

So sieht ein aufgeschlitzter Reifen aus, wenn man nicht aufpasst und über eine Sektflasche fährt. Die Flasche war sofort futsch, der Reifen leider auch… Natürlich passiert einem sowas an einem Feiertag, und am weitesten von zu Hause entfernt, bei mir in Germersheim auf der Rheinbrücke. Ich hatte zwar noch einen Ersatzschlauch dabei, leider war der Riss so gross und so weit in der Lauffläche, dass sich der Schlauch aus dem Loch gedrückt hat. D.h. ich bin dann mit gefühlten 0,5bar Druck und einem ständig auf die andere Seite gekippten Fahrrad nach Hause geradelt. Immerhin hat das noch geklappt, ansonsten hätte ich mich das erste Mal in meinem Leben von einer Radtour abholen lassen müssen.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.